Interview mit Martina Weiser zum Verhältnis von Tantramassage und Prostitution.

Die Anbieter und Anbieterinnen von Tantramassage, die im Berufsverband Tantramassage-Verband e.V. organisiert sind verstehen sich als Beitrag zu einer sexuellen Kultur. Sie verpflichten sich zu Ausbildungsstandards und Qualitätskriterien. Aber auch die Ethik und das berufliche Selbstverständnis ist bei Masseurinnen und Instituten, des Berufsverbandes klar ausgerichtet.

Sexuelle Kultur ist etwas anderes als sexuelles Vergnügen, auch wenn zur Kultur immer auch Vergnügen gehört. Kultur will inspirieren, den Menschen weiter bringen, Anstösse bieten, heben. Das trifft auch auf die Tantramassage zu. Demgegenüber ist Vergnügen letztlich  Zerstreuung, auch wenn Kultur nicht gegen Vergnügen ausgespielt werden sollte.
Hier ein Interview mit Martina Weiser in der Süddeutschen Zeitung

Martina Weiser ist Inhaberin der Massagepraxis Ananda in Köln und Gründungsmitglied des Tantramassage-Verbandes e.V.